Hundertwasser in Stralsund

Die Ostseestadt Stralsund verbirgt neben würziger Seeluft und charmanten Gassen einen kulturellen Schatz in den Mauern der Kulturkirche St. Jacobi.

Die Ausstellung im Wandel

Über einen Zeitraum von insgesamt 10 Jahren ist die Kirche das Zuhause einer Ausstellung des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Die gezeigte Sammlung umfasst 160 Werke des österreichischen Künstlers und ist somit die größte Ausstellung, die außerhalb Wiens gezeigt wird.

Die Werke der Ausstellung werden über den gesamten Zeitraum regelmäßig neu arrangiert und ausgetauscht. Zum Teil sind es Werke, die zum ersten Mal einem Publikum gezeigt werden.

Den Besucher erwarten über 30 Originale, und 160 grafische Arbeiten, die in Auflagen von 200 bis 5.000 Stück gedruckt wurden. Die schillernde Kunst zeigt eine Erneuerung von Techniken der Grafik. Sie sind eine Komposition aus Lithografie, Siebdruck, Radierung und Holzdruck. Hundertwasser verstand es wie kein anderer Künstler, die Techniken zu vereinen und zu einem Gesamtkunstwerk zusammenzufügen.

Die farbenfrohe Kunst mit ihren zum Teil verspielten und weichen Formen darf nicht über den Menschen Hundertwasser hinwegsehen lassen, dessen inhaltliche Vermittlung immer etwas kritische hatte.

„Das Paradis ist ja da, wir machen es nur kaputt (Friedenreich Hundertwasser)“

Hundertwasser war ein naturverbundener Mensch und prangerte Zeitlebens ein naturgerechtes Leben der Gesellschaft an. In einer industriellen Welt sollte der Mensch menschenwürdig leben. Hundertwasser bezeichnete seine Kunst als vegetativ, Kunst die wächst und sich entwickelt. Er formulierte die Abhängigkeit von Fortschritt und Rückschritt und spannt den Bogen durch die Neubelebung alter Techniken.

Seine Bilder sind Tore zum Paradies, die nur darauf warten aufgestoßen zu werden um es zu finden.

Es könnte kaum einen besseren Ort für die Bilder Hundertwassers geben, als in den Mauern einer Kirche. Die Kulturkirche St.Jacobi ist ein Raum für Kunst und Kultur, ist ein Haus für das Zusammenkommen von Menschen und befindet sich einer der schönsten Naturlandschaften, die die Ostseeküste bietet.

Verbindung zwischen Kultur und sozialem

Die Veranstalter haben ein Projekt ins Leben gerufen, dass sich mit der Verbindung von Kultur- und Sozialarbeit befasst. Ein besonderes Augenmerk liegt aus der Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen. Hundertwasser hat sich mit Themen bezüglich Menschenrechte, der Erhaltung der Schöpfung Kreativität des Einzelnen und Wasser ist wertvoller als Gold auseinandergesetzt. Diese Aspekte seiner Arbeit fließen in den Ausstellungsgedanken ein und sind aktueller denn je.

Sehen und Machen

Die Organisatoren der Ausstellung, Kreisdiakonischen Werk Stralsund e. V., geht es nicht nur um das Betrachten der Werke mit seiner auffallenden Formensprache. Es geht um die Vermittlung der Aussagen, die Hundertwasser mit seinen Arbeiten ausgedrückt hat. Die Grafikschau wird daher begleitet von Aktionen und Workshops, die sich an die Besucher jeder Altersgruppe richten.

Große Künstler sind Magnete, die kulturinteressierte a und in Stralsund für Touristen eine zusätzliche Sehenswürdigkeit bietet. Besucher werden hier mehr mitnehmen als nur einen Eindruck.

Einfach ein Genuss

Es ist selten Grafiken von Friedensreich Hundertwasser im hohen Norden zu bewundern. Neben der gesellschaftlichen Komponente sind die Grafiken ein künstlerischer Hochgenuss, dem in Stralsund ein passender Rahmen gesetzt wurde. Der erste Ausstellungszyklus wurde im Jahr 2009 eröffnet und jährlich von April bis Ende Oktober sind die Werke zu bewundern. Im Oktober 2018 geht es in die Winterpause und noch ein einziges Mal wird das einzigartige Projekt die Wände mit den Werken Hundertwassers schmücken und im April 2019 mit dem letzten Ausstellungsabschnitt eröffnen.

Foto: tomtsya/Depositphotos.com